Philosophischer und religiöser Daoismus

 

Der religiöse Daoismus (道教 Daojiao) ist die indigene Religion Chinas, die Langlebigkeit und Unsterblichkeit als ihren höchsten Glaubensgegenstand hält. Es befürwortet die Erlangung von Langlebigkeit (長生 Changsheng) und Unsterblichkeit (成仙 Chengxian) durch einen Prozess des Nährens des Lebens (養生 Yangsheng), der Kultivierung und Verfeinerung (修煉 Xiulian) und der Praxis des tugendhaften Verhaltens, um dem Tod zu entgehen und die Ewigkeit zu erreichen. Philosophischer Daoismus (道家 Daojia) ist ein Strom in der Geschichte der chinesischen Philosophie, während religiöser Daoismus eine Religion ist. Allerdings sind die beiden eng miteinander verwandt.

Das Kernkonzept des Daoistengedankens „Dao“ (道 Dao) wurde von der daoistischen Religion vererbt und verwandelt, während Laozi, der Begründer der Daoistischen Philosophie, in den religiösen Daoismus als „Oberster Ehrwürdiger Herrscher“ (太上老君 Taishang Laojun) eingegliedert wurde. Das „Buch von Dao und seine Tugend“ (道德 經 Daodejing) und das Buch des Meisters Zhuang (莊子 Zhuangzi), Klassiker der Daoistischen Philosophie, wurden zu „Perfekte Schriften“ (真經 Zhenjing) des religiösen Daoismus. Das Erbe und die Umwandlung von Elementen der daoistischen Philosophie durch die daoistische Religion zeigt sowohl die Zusammenhänge zwischen den beiden als auch die Unterschiede zwischen ihnen. Wir können sagen, dass die Wertorientierungen des religiösen und philosophischen Daoismus grundsätzlich anders sind

 

Nach späteren Gelehrten kann die Entwicklung der Daoistischen Philosophie in drei Stufen unterteilt werden: Lao-Zhuang Daoist Philosophie (老莊 道家 Laozhuang Daojia) der Vor-Qin-Ära; Huang-Lao Daoismus (黃老 道 Huanglaodao) der Qin und Han Dynastien; Und die „Wissenschaft der Mysterien“ (玄學 Xuanxue) Daoistische Philosophie der Wei- und Jin-Dynastien. Nach dem Wei und Jin wurde „Philosophischer Daoismus“ ein Ding der Vergangenheit, da die Daoistische Philosophie vollständig durch die daoistische Religion ersetzt wurde. Deshalb beziehen sich nach der Jin-Dynastie auf die „Daoist School“ (道家 Daojia) tatsächlich auf die Daoistische Religion, wenn sie nicht den philosophischen Daoismus der Pre-Qin-, Qin-, Han-, Wei- oder Jin-Dynastien spezifisch benennt. Wir können also sagen, dass nach dem Jin der religiöse Daoismus an die Stelle der Daoistischen Philosophie in Bezug auf soziale Rolle und Funktion kam.

 

Nach dem Leitfaden zum chinesischen Denken gibt es keinen Grund, die daoistische Religion als ein Produkt der Degeneration und Korruption einer reinen daoistischen Philosophie zu sehen. Die Beziehung zwischen den beiden sollte in einem anderen Licht gesehen werden. Das ideologische System der daoistischen Religion umfasst viele Aspekte, die in der Daoistischen Philosophie fehlen, die für das praktische Leben der Völker von größter Bedeutung sind: Zum Beispiel spricht die Daoistische Philosophie der Logik und dem Geist an, während die daoistische Religion die Emotionen, Gefühle und Interessen der Völker anspricht .

Der religiöse Daoismus nutzt das Gefühl der Angst und des Geheimnisses der Völker, die von dem philosophen Daoismus ignoriert werden. „Wenn wir die Unterschiede zwischen religiösem und philosophischem Daoismus betrachten, können wir sehen, dass die daoistische Religion, obwohl die beiden sich gegenseitig ergänzen, Das praktische Leben der gemeinen Leute.

Um den Daoismus zu verstehen, ist es notwendig, den klaren Unterschied zwischen religiösem und philosophischem Daoismus sowie ihrer intimen Beziehung zu verstehen.

 

You Wei Lin 游微林

 

 

 

 

GermanEnglishChinese (Simplified)